Private Krankenversicherung

Hat jemand die Möglichkeit von einer gesetzlichen Krankenversicherung in die Privat Krankenversicherung zu wechseln, sollte er diese Möglichkeit wahrnehmen. Denn in eine Privat Krankenversicherung versichert zu sein, bietet viele Vorteile.

Ein Vorteil ist, dass die Versicherungsleistungen über den ganzen Zeitraum bestehen, wie auch die Mitgliedschaft in der Privaten Krankenversicherung. Diesen Service können gerade gesetzliche Krankenversicherungen nicht leisten. Immer wieder gibt es Änderungen, nach denen bestimmte Kosten von Krankenleistungen nicht mehr übernommen werden. Die Kosten müssen dann vom Patienten selbst übernommen werden. Wie dies bereits in der Vergangenheit des Öfteren vorgekommen ist. Denkt man nur an das Einführen der Praxisgebühr oder daran, dass der Arzt nicht mehr Medikamente verschreiben kann, welcher er für richtig hält. Denn die Herstellerfirma des Medikamentes muss einen Vertrag mit der entsprechenden Krankenversicherung des Patienten haben.

Einziger Nachteil einer Privat Krankenversicherung liegt darin, dass der Patient die Arztkosten erst einmal verauslagen muss und diese dann erst von der Privat Krankenversicherung zurück geholt werden kann. Weiterhin werden die monatlichen Beiträge einer Privat Krankenkasse nicht nach der Höhe des Gehaltes berechnet, sondern nach dem tatsächlichen Gesundheitszustandes des Patienten festgelegt. Bekommt ein Arbeitnehmer einer gesetzlichen Krankenversicherung eine Lohnerhöhung muss er sogleich höhere Beiträge an seine gesetzlichen Krankenversicherung abführen. Dies ist hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer zwar eine Gehaltserhöhung bekommen hat, von dieser jedoch nicht in dem Maße profitieren kann, wie er es sich wünschen würde.